Klare Entscheidung für den Neubaustandort der Kindernachsorgeklinik in Strausberg

Klare Entscheidung für den Neubaustandort der Kindernachsorgeklinik in Strausberg

„Nach Monaten intensiver Prüfung und nicht immer einfachen Verhandlungen steht meine Entscheidung fest: wir werden die Kindernachsorgeklinik in Strausberg errichten.“ Der Vorstandsvorsitzende Peter Fritz der neu gegründeten ‚Peter und Ingeborg Fritz – Stiftung für chronisch kranke Menschen‘ freute sich sichtlich, den Gesellschaftern der Kindernachsorgeklinik auf ihrer Sitzung am 25.11.2016 seine endgültige Entscheidung für den Standort Strausberg mitteilen zu können.

Viele kritische Punkte seien mit der Stadtverwaltung in den letzten Monaten besprochen und angepasst worden, so dass nunmehr ein akzeptables Kaufangebot der Stadt Strausberg vorläge.

Die Gesellschafter bedankten sich bei Herrn Fritz für dieses großzügige Angebot und stimmten zu, dass nach Fertigstellung des Neubaus, die Klinik von der Gesellschaft angemietet und betrieben werden wird. Mit diesem Neubau werden die Aufgaben und Ziele für die familienorientierte Rehabilitation nachhaltig umgesetzt werden.

Schon heute ist die Kindernachsorgeklinik Berlin-Brandenburg deutschlandweit eine von fünf Nachsorgekliniken, die sich ausschließlich der familienorientierten Rehabilitation von krebs- und herzkranken Kindern und Jugendlichen widmet. Auf dem Gebiet der neuen Bundesländer ist sie die einzige Klinik dieser Art. Die derzeitige Unterbringung auf dem Gelände der Waldsiedlung Bernau sollte von jeher eine Übergangslösung darstellen, jedoch war die Finanzierung eines Neubauvorhabens aufgrund fehlender Mittel bisher ausgeschlossen. Die Kindernachsorgeklinik muss aufgrund fehlender öffentlicher Förderungen zu einem wesentlichen Maß Spenden für ihre tägliche Arbeit einwerben.

„Ich habe immer an eine Realisierung des Projektes in Strausberg am See geglaubt“, so der Stiftungsrat der Deutschen Kinderkrebsnachsorge und Initiator der Familienorientierten Rehabilitation, Roland Wehrle. „Für unsere Arbeit mit den schwerkranken Kindern und ihren Familien spielt neben der medizinischen und therapeutischen Versorgung die Atmosphäre und das Umfeld der Rehabilitation eine zentrale Rolle. Ich stelle mir bereits heute vor, wie sehr unsere Familien den Aufenthalt in dieser neuen Einrichtung in unmittelbarer Nähe des Straussees genießen werden und sich von den kräftezehrenden Aufenthalten in den Akutkliniken erholen werden.“

Bis zum Einzug steht allen Beteiligten noch viel Arbeit bevor – und die Zeit drängt. Die Gesellschafter der Kindernachsorgeklinik und Vorstandsvorsitzender Peter Fritz erwarten, dass alle an einem Strang ziehen und noch innerhalb von 12 Monaten Baureife für das Vorhaben hergestellt wird.

Post by Claudia Wilke